expertence Blog

aktuelle Beiträge rund um Recruiting und Interim Management

Stärkung der Markt-Position durch die erfolgreiche Umsetzung von Innovationen

kompass_350

Laut WIPO (World Intellectual Property Organisation), Genf, sind weltweite Anmeldungen für geistiges Eigentum, also für Patente, Warenzeichen und Geschmacksmuster, klare Anzeichen für Innovation. Demnach liegen bei etwa 218.000 Anmeldungen in 2015 die USA mit den meisten Anmeldungen auf Platz 1, gefolgt von Japan und China. Erst auf Platz 4 mit etwas über 18.000 Anmeldungen liegt Deutschland (Quelle: ZDNet, März 2016). Im Zeitraum 2005 bis 2015 haben sich die Anmeldungen aus den asiatischen Ländern lt. ZDNet auf insgesamt 43% verdoppelt, während die Anmeldungen aus Deutschland in diesem Zeitraum leicht rückläufig waren. Mit den Angaben zu 2016 ist in Kürze zu rechnen.

Es wird vermutet, dass sich die Anmeldungen aus China insgesamt noch weiter stark erhöht haben werden und dann voraussichtlich USA auf Platz 1 ablösen werden. Es ist zu erwarten, dass Anmeldungen, die insbesondere technologische Innovationen zum Ziel haben, auch mit hoher Quote umgesetzt und auf Sicht als Produkte erfolgreich im Markt angeboten werden. Innovationen waren bisher wesentliche Faktoren für Wachstum, Beschäftigung und Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft in Deutschland – überwiegend von leistungsfähigen mittelständischen Unternehmen getragen. Aufgrund der Entwicklungen in Asien, aber auch durch nachhaltige Trends wie die Verkürzung von Produktlebenszyklen, der Verbreitung von disruptiven Geschäftsmodellen sowie wachsendem nationalen Protektionismus in den globalen Absatzmärkten, läuft die deutsche Wirtschaft Gefahr, auf Sicht bei diesen wichtigen Schlüsselfaktoren zu verlieren. Die Mittelständler sind gefordert, nicht nur geeignet darauf zu reagieren, sondern vorausschauend zu agieren. Deren zukünftiger Unternehmenserfolg hängt stark davon ab, wie professionell die Unternehmen diese veränderten Herausforderungen annehmen werden. Innovationsmanagement muss deshalb zu einem integralen Bestandteil der Unternehmensstrategie werden, deren Umsetzung als Aufgabe in der Verantwortung der  Geschäftsleitung liegt.

Der Konkurrenz voraus zu sein und im Wettbewerb zu bestehen bedeutet, ein hervorragendes Angebot aus innovativer Technologie, Verfahren und Produkten vorzuweisen. Dies erfordert ein systematisches Management von Innovationen, beginnend in der Erzeugung von Ideen bis zur erfolgreichen Vermarktung von aus Ideen entstandenen neuen oder veränderten Produkten. Wichtige Voraussetzung hierzu ist das Schaffen eines innovationsfördernden Klimas bzw. einer optimalen Innovationskultur im Unternehmen. Ebenso kann ergänzend ein enger Austausch mit Kunden und deren frühzeitige Einbindung sehr hilfreich sein. Ideen und Vorschläge von Mitarbeitern sollten in einem moderierten Prozess genau so berücksichtigt werden wie veränderte Kundenbedürfnisse oder neue Marktbedingungen und gesetzliche Auflagen.  Entsprechende Anreize über ein Prämien- oder Bonussystem können sich auszahlen. Anpassungen bei Produkten, Technologien und Verfahren sollten neue Anforderungen und geänderte Bedingungen möglichst bereits antizipieren. Der systematische Innovationsprozess sieht angelehnt an das sogenannte „Stage-Gate-Modell“ (sh. Wikipedia) folgende Schritte vor:

  • Ideen-Erzeugung und -Sammlung (moderiert/unmoderiert)
  • Analyse und Bewertung der Ideen (u.a. bzgl. Risiken und auf Machbarkeit)
  • Klassifizierung nach z.B. Relevanz und/oder Technologie oder Prozess
  • Produkt-Entwicklung
  • Produkt-Test (ohne / mit Kunden)
  • Produkt-Marketing
  • Vermarktung

Systematisches Innovationsmanagement schafft die erforderlichen Bedingungen, um aus guten Ideen, aus Wissen, aus Erfahrung und Technologien, erfolgreiche Produkte zu machen. Nachhaltiger Markt-Erfolg lebt von Innovationsfähigkeit und Innovation! Die politisch Verantwortlichen in den Ministerien der Bundesländer, des Bundes und der EU sind sich der Bedeutung von Innovationen für die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen und Wirtschaft bewusst. Deshalb wird die Entwicklung und Umsetzung von Innovationen durch entsprechende Programme durch die Länder, die Bundesrepublik und auch durch die  Europäische Union unterstützt.  Diese stellen teilweise großzügig Finanzmittel zu attraktiven Konditionen bereit.   Als erfahrene Berater begleiten wir den Prozess zur Ideenfindung und Enwicklung von innovativen Prozessen, Produkten und Geschäftsmodellen z.B. über moderierte Workshops. Zielsetzung ist dabei, die Verwirklichung bzw. Umsetzung durch Generierung entsprechender Fördermittel bzw. Zuschüsse zu erleichtern. 


Über den Autor

klaus meene foto.192x192Klaus Meene liefert Angebote zur langfristigen Unternehmenssicherung, Strategien zur Effizienzsteigerung und Optimierung von Vertrieb und Organisation, Investment-Kapital, M&A-Betreuung, Interimsmanagement, Eigenkapital-wirksame Finanzierung von Unternehmen und Projekten, Exzellenz und ein Team von Experten für anspruchvollste Aufgabenstellungen bei Unternehmenssicherung und Unternehmensentwicklung, zusätzliche Aufträge und Kunden für mittelständische Unternehmen, Unternehmensnachfolger.

Link zum Profil des Autors

Tel. +49 7461 162408
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bewerte diesen Beitrag:

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Montag, 11. Dezember 2017

Sicherheitscode (Captcha)

über uns

Mehr als 2.800 vorqualifizierte Profile aus nahezu allen Branchen und Fachbereichen stehen auf expertence zur Verfügung. Über intelligente Filterfunktionen identifizieren erfahrene Poolmanager die passenden Kandidaten für die jeweilige Projektanfrage unserer Kunden.

Experten-Update

Gerne informieren wir Sie regelmäßig über neue Manager- und Expertenprofile.

Kontakt

expertforce interim projects GmbH
Konrad-Zuse-Platz 8

81829 München

+49 89 2070 42 170
info@expertence.com
Mo-Fr: 09.00 - 18.00

SiteLock